Echolotserie Teil I – Funktionen und Geräte

Fast jeder aktive Angler, der auch ein Boot besitzt hat mittlerweile ein Echolot fest montiert am Boot oder als Portable Version in einer Tasche.

Auch ich stellte mir schon letztes Jahr und dieses Jahr die Frage, ob sich ein Echolot wirklich für mich lohnt und dann natürlich, welches Echolot das Richtige ist. In der dreiteiligen Echolot-Serie werde ich euch über die Funktionen und Auswahl, über den Test auf dem Wasser und über das Echolotzentrum Schlageter und deren Service informieren.
Die Entscheidung zum Kauf ist nicht nur nutzungsorientiert getroffen worden, sondern viel mehr spielte der Preis eine Rolle.
Zuerst habe ich überlegt, was ich denn genau benötige. Nach kurzem Einlesen in die Möglichkeiten von Echolotfunktionen haben sich für mich folgende Grundfunktionen herausgestellt:

Sonar
Der Sender gibt einen elektrischen Impuls an den Schwinger, der ihn in eine Schallwelle wandelt und ins Wasser leitet. (Die Klangfrequenz ist für Menschen und Fische nicht hörbar.) Die Schallwelle trifft ein Objekt (Fisch, Boden) und schwingt zurück zum Schwinger, der diese Schallwelle wieder in ein elektrisches Signal umwandelt.

Down Imaging (oder DownScan Imaging und DownVü)
Down Imaging, DownScan Imaging und DownVü funktionieren ähnlich wie Sonar. Normalerweise arbeiten Echolote mit Dualbeam mit 2 verschiedenen Frequenzen im Bereich zwischen 50 kHz und 200 kHz. Beim Down Imaging bzw. DownScan Imaging werden die Frequenzen 455 kHz benutzt, um viel Details für eine scharfe Bilddarstellung zu empfangen.

GPS
GPS (Global Positioning System) macht im Prinzip genau das, was der Name schon sagt. Verfügt das Echolot über eine GPS Position, so ist es möglich, die aktuelle Position anzeigen zu lassen und auch seine Fahrroute zu verfolgen. Es gibt Einzel- und Kombigeräte, wobei nicht alle über eine Seekarte verfügen. Die muss man entweder online erwerben oder mit viel Glück bekommt man eine Karte zugespielt. Ebenfalls gibt es Echolotsysteme, auf denen keine Seekarte aufgespielt werden kann, hier wird die Position und Fahrroute ganz normal auf einer riesigen Fläche dargestellt.

SideScan
SI steht für Side Imaging Sonar (2×455 kHz/86° bei -10dB und zusätzlich 2×600 kHz/72° bei HDSI). Dieses Verfahren bietet einem Bilder der Unterwasserwelt die fast einem Foto gleichkommen. So kann man den Untergrund erforschen wie noch nie zuvor und wesentlich effizienter fischen. Zwei seitlich abstrahlende Kegel tasten extrem dünnschichtig den Untergrund ab, damit dieses unglaublich scharfe Bild dargestellt werden kann.  Die beiden seitlichen Sonarkegel arbeiten bis zu einer Distanz von je 70 Metern und erreichen gleichzeitig eine Tiefe von ca. 45 Metern.

Hierzu ist zu sagen, dass die erweiterte GPS Funktion, sprich mit Seekarte und direkter Übertragung von Tiefen auf die Aufzeichnungslinie und die SideScan Funktion einen sehr hohen Preis fordern. Die günstigsten Echolote, die jene Funktionen ausführen können, starten bei 800€. Mit Zubehör landet man im Endeffekt bei über 1000€ und das war zu viel für mich.

Aufgrund dessen fokussierte ich mich bei der Suche auf ein Echolot, dass das ganz normale Sonar Signal mit DownScan integriert ausstrahlen kann und zusätzlich auch die Möglichkeit bietet, auf einer Karte meine aktuelle Position anzeigen zu können, wo ich Hotspots oder besondere Stellen markieren kann. Preislich wollte ich mit Zubehör bei maximal 550€ landen.
Ich bin schnell auf die portablen Versionen gestoßen, d.h. Echolottasche mit Batterie, kleinem Koffer, Ladegerät und Geberstange. Da ich ein sehr gutes Ladegerät für meine E-Motor Batterie benutze, entfiel der Punkt und die Geberstange habe ich freundlicherweise von meinem Anglerkollegen und strongHooks Mitglied Michael erhalten. Vielen Dank nochmal dafür.

Ein weiterer Faktor war, dass ich ausschließlich auf dem Möhnesee auf Hecht und Barsch unterwegs bin und der Möhnesee an der tiefsten Stelle 32 Meter hat. Die meisten Geräte strahlen von Werk aus bis auf mindestens 200 Meter aus, es gibt aber auch natürlich Geräte die für tiefere Bereiche gedacht sind.
Wenn man mal ganz stumpf bei Google nach „Echolote bis 500€“ sucht, gelangt man sehr schnell auf eine Seite, auf der ausführlich beschrieben ist, warum welches Echolot für den Preis um die 500€ geeignet ist.

Folgende Geräte habe ich daraufhin in die engere Auswahl genommen:

Echolot
Funktionen
Preis



Garmin Striker 5 DV
-Benutzerfreundlicher Fishfinder mit 12,7 cm (5 Zoll) großem Farbdisplay, integriertem, hochempfindlichem GPS sowie Garmin CHIRP DownVü™-Echolot
-Fischsuche sowie Markierung von Angelplätzen, Docks und Slipanlagen, um später dorthin zurückzukehren
-Einschließlich Garmin GT20-Geber mit Traditionell (77/200 kHz) 500W Leistung, 455/800 kHz CHIRP DownVü with 500W Leistung
-Weitergabe von Wegpunkten und Routen an andere STRIKER- oder echoMAP™-Kartenplotter-Kombigeräte



314,15€



Garmin echoMap CHIRP 52DV
-Fischen mit CHIRP
-12,7 cm (5 Zoll) großes Farbdisplay mit Tastenbedienung
-Verfügbar mit oder ohne Geber mit CHIRP-Echolot, 250 W und Garmin CHIRP DownVü™, 500 W
-Vorinstallierte weltweite Basiskarte als allgemeine Referenz
-Einschließlich Quickdraw Contours-Software zum Erstellen eigener HD-Angelkarten
-Internes GPS mit 5 Hz, das Position und Steuerkurs 5-mal pro Sekunde aktualisiert




524,90€
Raymarine Dragonfly 5 Pro-Zweikanal-CHIRP-Sonar/GPS mit DownVision
-CHRIP DownVision™
-Zweikanal-CHIRP-Sonar
-Nahezu überall montierbar

529,00€




Humminbird HELIX 5 DI GPS
-12,7 cm (5") TFT-Farbanzeige, 800 x 480 Bildpunkte, 256 Farben, Hintergrundbeleuchtung
-Structure ID®, Anzeige der Bodenstruktur
-Tiefenalarm, Fischalarm (für alle drei Fischgrößen)
-Mit Seekartenplotter und integrierter GPS-Antenne (für NAVIONICS® Seekarten,
Humminbird LakeMaster, Humminbird AutoChart und Humminbird AutoChart Pro)
-Down Imaging® 45° & 75°, DualBeam PLUS™ mit 16° und 28°-Sendekegel
@ -10 dB, Ausgangsleistung 4.000 W p/p bzw. 500 W RMS, Wassertemperatur




459,00€



Lowrance HOOK 5 Sonar & GPS
-Exklusives hochauflösendes, brillantes Lowrance 12.7 cm / 5 in - Farbdisplay
-CHIRP Sonar plus DownScan Imaging™ – die führenden Fischfinder-Technologien in einem Gerät vereint ermöglichen Ihnen die bestmögliche Sicht auf die Unterwasserwelt unter Ihrem Boot.
-Optionales weltweites Karten-Upgrade einschließlich Navionics + und Jeppesen C-MAP MAX-N.
-Die DownScan Overlay™-Technologie legt DownScan Imaging über das CHIRP-Sonar.
-Mit TrackBack™ können Sie die aufgezeichnete Sonar-Historie einschließlich Struktur, Übergängen und Fischzielen überprüfen und Stellen mit Wegpunkten markieren.




477,00€

Nach einer kurzen Sichtung der aufgelisteten Echolote war ich aber immer noch sehr unsicher in meiner Sache und entschied mich dazu, mir professionelle Hilfe geben zu lassen. Hier hat mir mein Onkel geraten, mich beim Echolotzentrum Schlageter  zu melden.
Da die Hauptfiliale (in Paderborn) knapp 60 Kilometer weg von meinem Wohnort liegt, entschied ich mich für eine Vor-Ort Beratung. Ich traf auf einem sehr kompetenten Mitarbeiter, der mir schnell die richtigen Geräte gezeigt hat.
Am Ende landete ich dann bei dem Garmin Striker 5DV, ein sehr aktuelles Echolot , für knapp 329€.

Das Echolot bietet neben Sonar und DownVü auch die GPS Funktion und das war ein echt unschlagbarer Preis. Vor allem die Qualität des Displays und Menüführung hat mich in Paderborn überzeugt. Zusätzlich habe ich wie schon bereits erwähnt eine Tasche mit Koffer und Batterie für 120€ bestellt.
Das ganze System sieht jetzt wie folgt aus und ich bin nach 2 Monaten top zufrieden, denn das Gerät ist genau das richtige für die Angelei auf dem Möhnesee.

Bei Fragen und Anregungen bitte die Kommentarfunktion nutzen oder einfach über das Kontaktformular unter “Kontakt” eine Nachricht an uns schicken.

In Teil 2 der Echolot Serie zeige ich euch ein wenig die Funktionen des Garmin Striker 5DV, Vorteile aber auch Nachteile. Euch erwarten viele Bilder und Neuheiten, die Ihr so noch nicht gesehen habt.
Zu Teil 2 –> Garmin Striker  5 DV Teil 2 –  Praxis Test auf dem Möhnesee

In Teil 3, dem vielleicht letzten Teil der Echolot Serie, teile ich euch meine bisherige Erfahrung mit dem Echolotzentrum Schlageter und deren Service mit.
Zu Teil 3 -> Garmin Striker 5 DV Teil 3 – Echolotzentrum Schlageter & Service


Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *