Gästehaus Andrea – ein Geheimtipp für (angehende) Friedfischangler

Auf der Suche nach einem geeigneten “Plätzchen” für den diesjährigen Angelurlaub ist mein Vater (Alex) auf das Gästehaus Andrea im mittelfränkischen Obererlbach (Gemeinde Haundorf, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) gestoßen. Uns hat direkt der hauseigene Angelweiher, an dem nur Hausgäste gegen Tages-/Wochenkarte angeln dürfen, direkt interessiert. Die Ferienwohnung wurde direkt und unkompliziert für den Zeitraum Ende Mai / Anfang Juni gebucht.

Check-in und die Ferienwohnung

Die Wochen vergingen und endlich konnten Alex und ich den langersehnten Angelurlaub antreten. Dort angekommen wurden wir herzlich von der Gästehausbesitzerin begrüßt. In der Ferienwohnung haben wir uns erstmal ausgebreitet und unsere Sachen, welche wir für den 7-tägigen Urlaub mitgenommen haben, ausgepackt. Dabei sind uns direkt die sauberen und gepflegten Räume aufgefallen. Die Ferienwohnung bietet ein Wohnzimmer (ausgerüstet mit gemütlichen Sofas, Flachbildfernseher mit Sky, Bücherregal mit Büchern und Spielen und einer Essecke) mit einer kleinen offenen Küche (ausgerüstet mit einem Kühlschrank mit Gefriermöglichkeit, Waschbecken, zwei Kochfelder, Geschirr und Besteck sowie einer Mikrowelle, einer Schneidemaschine und einer Kaffeemaschine). Das Bad ist sehr gepflegt und besteht aus einem WC (Achtung, Klopapier muss selber besorgt werden), einem Waschbecken inkl. Spiegelschrank und einer Duschkabine. Das erste Schlafzimmer (ausgestattet mit einem großen Doppelbett, separates Einzelbett, Kleiderschrank, Wecker) und das zweite Schlafzimmer (zwei Einzelbetten, ein Kleiderschrank) waren frisch bezogen und luden direkt zu einem kleinen

Nickerchen ein. Da wir die Kellerwohnung hatten (im Sommer sehr zu empfehlen) hatten wir eine Art überdachten Eingangsbereich unter dem wir unsere Angelsachen sicher zwischenlagern konnten (auch über Nacht). 

Teichanlage

Die Teichanlage ist in einem gepflegten Zustand. Diese wird stets vom Eigentümer sauber gehalten. Die Rasenfläche wird regelmäßig gepflegt und es wurden Bänke zum Sitzen aufgestellt. Der Teich hat einen kleinen Einlauf und einen Mönch und kann von jeder Seite beangelt werden. In der Mitte des Teiches befindet sich eine Insel, dessen Rand gerne von Karpfen, Zandern und Stören aufgesucht wird.

Am Mönch lassen sich die besten Fänge machen, da hier bekannterweise die tiefste Stelle im Gewässer ist. Der Teich ist aber im allgemeinen relativ Flach.

Der Teich ist mit Rotaugen, Zandern, Karpfen, Schleien, Forellen und Stören besetzt. Die kampfstarken Karpfen erreichen ein Gewicht bis weit über 10kg. Kleine bis Kapitale Schleien (darunter auch vereinzelt Goldschleien) lassen sich einfach mit einer leichten Matchrute beangeln.

Die Störe gehen bis zu ca. 1 Meter und sind ebenfalls kampfstark.

Wer hier gezielt auf Karpfen angeln möchte oder erste Erfahrungen mit diesen tollen Fischen machen möchte, ist hier genau richtig. Als Montage kann hier mühelos zur Grundmontage zurückgegriffen werden. Als Vorfach kann man z. B. eine Haarmontage mit einem Pelett, Forlic oder Boilies nehmen.

Achtung: Anfüttern ist hier streng verboten. Zander können z. B. am besten mit einem Schwimmer und Fluocarbonvorfach (evtl. auch Stahlvorfach) mit großem Einzelhaken verwendet werden. Als Köderfische können z. B. Köderfische um die 6cm genommen werden. Falls keine Köderfische zur Hand sind, kann man den Gastgeber höflich um Köderfische bitten. 

Die Fische können problemlos mitgenommen werden (außer Karpfen ab 5kg und alle Störe). Es gelten die gesetzlichen Mindestmaße bzw. die vom Teicheigentümer festgelegten Maße. Ein Schlachtplatz sowie Gefriermöglichkeiten werden ebenfalls mit angeboten.

Gastwirtschaften und Lebensmittelversorgung

Im benachbarten Ansbach kann man sehr gut als Selbstversorger einkaufen. Dort gibt es einen großen Kaufland mit Bäckerei und Metzgerei. Ansonsten gibt es viele Gastwirtschaften im Umkreis die wirklich sehr gute und regionale Spezialitäten anbieten (“Schäufele”, Wild, verschiedene Braten etc.) Besonders zu empfehlen ist das Gasthaus “zur Sonne”. Hier möchte ich auch an dieser Stelle noch einen Tipp geben: Bei besonderen Speisewünschen kann der Wirt angesprochen werden. Es sind viele Köstlichkeiten außerhalb der Speisekarte für eine Vorbestellung zu haben.

Andere Aktivitäten in der Umgebung

Das Gästehaus Andrea besitzt einen eigenen Hunde-Agility-Platz der mitbenutzt werden kann. Ein kleines Gartenhäuschen mit Grill wird den Gästen ebenfalls zur Verfügung gestellt. Der große Brombachsee bietet unter anderem im Sommer eine Bademöglichkeit sowie ein Ausflugsboot mit Bordrestaurant. Museen und historische Städte (z. B. Nürnberg) können ebenfalls besichtigt werden. Spaziergänger kommen hier ebenfalls auf Ihre Kosten. Die Landschaft ist mit schönen Wäldern und super Aussichtspunkten versehen.

Preise und Homepage

Die aktuelle Preisliste für Gästezimmer sowie für Angelscheine können auf der Homepage eingesehen werden:

http://www.gaestehausandrea.de/

Persönliches Fazit

Ein verlängertes Wochenende ist am Angelteich optimal. Wer hier allerdings mit 5-7 Tagen Aufenthalt anreisen möchte, wird nach dem vierten Tag feststellen, dass es langsam etwas Monoton mit den Karpfen und Schleien wird.

Für Kinder, die mit schnellen Fängen inkl. Überraschungsfängen (z. B. 8kg Karpfen) an das Angeln herangeführt werden sollen bzw. möchten, ist diese Anlage ebenfalls ideal, da es hier aufgrund der Beißfrequenz nicht so schnell langweilig wird. Hier kann allerdings auch am nahe liegenden Brombachsee vom Ufer geangelt werden, was natürlich mehr Spaß macht, da hier eine gewisse Abwechslung geboten wird. Auch das Gefühl mit unerwarteten Fängen konfrontiert zu werden lässt einen mit Spannung am Ufer auf einen Biss warten.
Über die Unterkunft und die Gastgeber lässt sich nichts negatives berichten – im Gegenteil: sehr nett und zuvorkommend!

 

Michael von strongshooks.de

Zeitpunkt der Reise – Sommer 2016


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *