Daiwa Exceler Spin – Exzellenter Angelspaß

Da ich mich in diesem Jahr vor allem auf Raubfische konzentrieren wollte, habe ich mir gedacht, es muss mal wieder etwas Neues her. Nach vielen Testberichten und sonstigen Recherchen hatte ich mich dann für die Exceler Spin von Daiwa entschieden, da sie vor allem mit guten Rezension überzeugen konnte.
Zunächst einmal ist mir beim Auspacken der Rute die hohe Qualität aufgefallen. Die mit Kork beschichteten Griffe und das Material an sich haben sich von der ersten Sekunde an sehr gut angefühlt. Außerdem war ich sehr erstaunt, wie leicht und handlich die Rute bei einer Länge von 2,70 m ist. Trotz der Leichtigkeit sind das Material und der Aufbau sehr stabil gebaut, sodass man direkt das Gefühl hat „Ja, damit lassen sich auch große Hechte problemlos fangen.“
Weil ich es kaum erwarten konnte die Rute auszuprobieren, bin ich den Tag darauf direkt zum See gefahren. Auch in der Praxis behielt ich den überaus positiven Eindruck vom Vortag beim Auspacken. Die Exceler Spin lässt sich sehr gut und schnell aufbauen, zweiteiliges Steckprinzip.

Die Führungsringe der Schnur sind ebenfalls gut beschichtet, sodass zwischen geflochtener Schnur und Material keine unerwünschte Reibung und unnötiger Verschleiß entsteht. Beim Auswerfen hat man die gute Qualität erst recht spüren können, da die Rute stets fest bleibt. Generell hab ich den Eindruck, dass die Rute nach dem Zusammenstecken als ein Teil „verschmelzt“: Nichts rutscht, alles bleibt wie es ist und das ist auch gut so. Beim Einholen des Köders macht das Produkt ebenfalls was her. Keine unnötigen Vibrationen in der Rutenspitze. Trotz des etwas „härteren“ und stabileren Aufbaus sind Bisse direkt zu erkennen, dazu aber gleich mehr. Auch größere Köder lassen sich sehr gut mit der Rute auswerfen und einholen sowieso. Das dazu, aber naja… Wie es sein sollte blieb der Fang-Erfolg an diesem ersten Tag mit meiner Daiwa-Rute aus. Aber ich wollte die Exceler Spin unbedingt mal in Action erleben und am besten sofort! Also am nächsten Tag wieder rauf aufs Boot. Und da kam der Hecht. Im Drill war ich dann wirklich sicher, „Junge, du hast mit dem Teil alles richtig gemacht!“. Der Biss war direkt zu spüren und die Rute blieb stabil. Die Dehnung und Belastung des Materials ist so abgestimmt, das der Fisch für das Material schonend gelandet werden kann.

 Bis heute kommt die Daiwa Exceler Spin jedes Mal zum Einsatz, ob zum Spinnen oder Schleppen und egal mit welchem Köder. Ich würde mir die Rute aufgrund ihrer guten Qualität und Handlichkeit auf jeden Fall wieder kaufen und bin irgendwie ein Fan von Daiwa geworden. Deshalb folgte auch schnell die zweite Rute, die ich euch einem anderen Bericht näher bringen möchte.

Anbei die Daten der Rute:

Rute, Rolle & SchnurEigenschaften
DAIWA Exceler Spin • Spinnrute
• 40-80g Wurfgewicht
• 2-teilige Steckrute
• Länge: 2,7m
• Gewicht: ca. 210g
• Titanium-Oxyd
SPRO Red Arc 10200• Schnurfassung 0,28mm / 100m
• Größe 10200
• Frontbremse
• Übersetzung 5,20:1
• Einzelkurbel
• Kugellager 9 + 1
• Gewicht: ca. 275g
Climax Touch 8 Braid• 0,14mm / 8,2 kg Tragkraft
• 8-fach rundgeflochtene glatte und geschmeidige geflochtene Schnur
• minimale Dehnung
• Farbe: Gelb

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *