Als Angler Geld verdienen – ist das überhaupt möglich?

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage, ob es möglich ist mit dem Hobby des Angelns Geld zu verdienen. Es gibt heutzutage sehr viele Wege mit jeglichen Hobbys Geld zu verdienen, doch auch viele Menschen die Ich getroffen habe, fragen mich, ob man auch mit dem Angeln Geld verdienen kann.
Wir kennen es zum Beispiel vom Fußball, dass man schon in niedrigen Spielklassen pro Spiel Geld bekommen kann und es nicht allzu schwer ist, mal eben nebenbei 100-200€ pro Monat zu verdienen. Doch beim Angeln gibt es eben keine Spielklassen und es ist auch unserer Meinung nach nicht ganz so einfach, mal eben 100-200€ nebenbei zu verdienen. Dennoch gibt es ein paar Möglichkeiten, sich seine Ruten/Rollen/Köder zu verdienen.

Nebenbei möchte Ich erwähnen, dass weder Ich (Patrick) noch der Blog das Ziel verfolgt mit dem Angeln Geld zu verdienen. Natürlich bekommen wir auch ab und zu Produkte zum Testen und können diese behalten, das nennt sich aber nicht Geld verdienen, sondern Sponsoring – und da springt für uns kein Geld raus, was wir auch nicht wollen!

Im Folgenden findet ihr mehrere Möglichkeiten mit dem Angeln Geld zu verdienen:

Guiding

Jeder normale Angler kennt die umfangreichen Guiding Angebote, die es deutschlandweit gibt. Egal ob am Forellenteich, an der Nord- oder Ostsee oder auch an fast allen örtlichen Seen. Man zahlt als Gast locker mal bis zu 250€ pro Tag und bekommt als Gegenleistung eine geführte Angeltour mit den besten Hotspots des Gewässers.
Fast jeder Guide hat sich das enorme Wissen des Gewässers durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen angelernt und sich eventuell nach mehreren Jahren dazu entschieden, das Wissen mit anderen zu teilen.
Ich finde es nicht verwerflich, dass man als Guide dafür Geld verlangt, da man wie schon gesagt mehrere Jahre hart dafür „gearbeitet“ hat und man als Gast nicht erwarten kann, dass einem das Wissen innerhalb eines Tages kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
Damit möchte ich sagen, dass man ohne Probleme sich nach 5/6 Jahren erfolgreichem Fischen an einem Gewässer auch als Guide anbieten kann. So verdient man schon sehr gut Geld, jedoch sollte man neben Angel Skills auch menschliche Kenntnisse mitbringen, da eine Angeltour Spaß machen soll! – Auch wenn man mal ohne Fisch nach Hause fährt.

Blog

Ja, wir (strongHooks) sind auch ein Blog. Unser Ziel ist es aber nicht, damit Geld zu verdienen. Wir wollen unsere Erlebnisse, Tests und Erfahrungen mit euch kostenlos teilen, wir wollen euch zeigen, was man wie besser machen kann.
Heutzutage gibt es viele Blogs zum Thema Angeln, aber nur wenige, die auch davon gut leben können. Doch wie verdient ein Blog sein Geld?
Wenn ein Blog eine gewisse Reichweite besitzt, ab ca. 100-200 Besuchern täglich, ist es ohne Probleme möglich Geld zu verdienen. Zum einen kann man durch Werbebanner Geld verdienen. Firmen zahlen dafür, dass z.B. Banner von neuen Produkten oder einer gewissen Marke auf der Seite sichtbar sind.
Des Weiteren besteht die Möglichkeit von Platzierungen sogenannter Affiliate Links. Amazon oder auch eBay zahlen Seiten dafür, dass Produkte, die über einen Link des Blogs aufgerufen wurden, gekauft werden. Man erhält zwischen 3- und 10% vom Warenwert, wenn ein Besucher der Seite über den Link eingekauft hat. Das Ganze nennt sich dann auch Werbekostenerstattung.

Test-Angler

Auch als Test-Angler kann man gutes Geld verdienen.  Es gibt Test-Angler, die für einen Test bezahlt werden, weil diese den Test auch umwerben und es gibt Test-Angler, die die erhaltene Ware erst testen und dann weiterverkaufen dürfen.
Letzteres sehe ich als sehr kritisch an, da man meiner Meinung nach auch nur Produkte testen sollte, die man auch gut findet. Und bekanntlich behält man auch Produkte, die gut sind!
Test-Angler zu werden ist in den meisten Fällen relativ einfach. Entweder bekommt man Testangebote, weil man eine bestimmte Präsenz in der Angel-Szene zeigt oder man ergreift Eigeninitiative und bewirbt sich für Test Phasen verschiedener Hersteller. Mögliche Testangebote werden entweder in Fachzeitschriften oder auch auf den jeweiligen Social-Media Kanälen publik gemacht.
Anfangs habe ich mich auch für Tests beworben und das ein oder andere mal hat es sogar geklappt. Mittlerweile ist es mithilfe des Blogs nicht mehr ganz so schwierig, um an aktuelle Produkttests zu kommen.

Job in der Angel-Branche

Ein letzter Punkt wird meistens gar nicht beachtet. Hinter all den Ködern, den Ruten und Rollen  stecken auch Menschen, die uns das alles ermöglichen. Die planen, konstruieren und produzieren für uns, damit wir Spaß an den Produkten haben können.
Es gibt die verschiedensten Jobs in der Angel Branche für alle Hersteller. Vom Designer der Köder bis hin zum Community Manager für alle Blogs und Internet Präsenzen. 
Falls Ihr also einen normalen Lebensweg einschlagen wollt, dann schaut euch doch mal auf den Hersteller Seiten um. Meistens findet man unter den Punkten Karriere/Beruf alle verfügbaren Jobs, für die eine Firma einen Mitarbeiter sucht.
So verbindet Ihr Hobby und Arbeit, könnt beides voneinander sauber trennen und verliert niemals den Spaß am Angeln!

Trotz all den Möglichkeiten bitte ich euch, dass Ihr den Spaß am Angeln nicht verliert. Wenn Ihr kein Geld mit dem Angeln verdient, dann versucht es auch nicht zu erzwingen. Auch wir verdienen kein Geld damit und es macht uns trotzdem einen riesen Spaß unsere Erlebnisse mit euch teilen zu können.


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *